Wer schreibt für liebepur?

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Aus einem EU-Land in Deutschland bestellen? Kein Problem mehr!

Trigami-Review]Jeder, der schon einmal versucht hat, ein Gerät bei einem deutschen Versandhändler zu bestellen und es dann ins EU-Inland (das im Versandhandel ja immer noch „Ausland“ heißt) liefern lassen will, erkennt schnell, wie ihm die Hürden nur so in den Weg gelegt werden: Entweder es ist sehr teuer – oder es ist einfach unmöglich. Ich staune immer, bei wie vielen Firmen es unmöglich ist – zum Beispiel, weil sich die Niederlassungen von Firmen in der EU gegeneinander abschotten. Andere tun sich schwer mit Ländern, die noch nicht lange zur EU gehören, wie beispielsweise Ungarn und wieder andere versuchen, mit extrem überhöhten Preisen zu verhindern, dass überhaupt „Auslandkunden“ auf die Idee kommen, bei ihnen zu bestellen.

Natürlich gibt es das nicht nur in der EU – mache amerikanischen Händler machen es genau so – zwar zählt dort das Geschäft mehr als die Grundsätze, die deutsche Händler so gerne anführen – aber am Ende holen es sich die US-Amerikaner wieder über die Kosten herein.

Na schön – also nehmen wir mal an, ich will bei Quelle, Ebay-Händlern oder Amazon (um einige Beispiele aus dem Riesenangebot zu nennen) etwas bestellen, was die mir nun partout nicht ins Ausland liefern wollen? Oder sagen wir mal: Ich bin längere Zeit in China, will aber trotz alledem ein paar Sachen bestellen, die ich angeliefert haben will, wenn ich zurück bin?

Nicht ganz abwegig, nicht wahr? Sehen Sie, und für so etwas gibt es eine Lösung, nämlich einen Forwarder, der die Sendungen einfach mal einsammelt und mir zur Verfügung stellt – so ähnlich, wie dies ein Email-Forwarder macht. Also: Sendungen (Briefe, Pakete, Päckchen) dort hinsenden lassen, per Email benachrichtigt werden und abholen – oder zusenden lassen. Das ist ein Klasseservice, der sich am Ende auch auszahlt – nicht nur für Leute, die mal etwas Besonderes wollen. Denn wer einen solchen „Forwarder“ hat, kann seine Produkte nach dem Preis kaufen – und ist nicht auf die Gnade meist teurer Händler angewiesen, die dann doch „ins Ausland“ liefern.

Der Anbieter BMP-Lux nennt dies eine „Letzte-Meile-Lösung“ und bietet den Post-Paket-Express Empfang in sechs Ländern der Welt, den USA, dem UK (England und Schottland) , Frankreich, Belgien, Deutschland und Luxemburg an – wobei das Unternehmen die Waren dann eben auf „die letzte Meile“ schickt – an die Adresse, die Sie selbst angeben.

EU-Service

Die Sache kostet natürlich etwas – und da muss BMP-Lux noch ein bisschen nachbessern: Ein Tariffinder für die eigenen Bedürfnisse wäre nicht schlecht, und eine Beispielrechnung auch nicht – schließlich will ich nicht nur wissen, wie hoch meine Kosten für den Dienst an sich sind, sondern auch, was mich zum Beispiel ein 38-Kilo Paket im Vergleich zu einer 50-Gramm-Sendung kostet. Ich selbst würde wohl mit dem Tarif BMP 9 gut bedient sein – der würde mich 14,58 Euro pro Monat kosten – das könnte sich bereits bei einer einzigen Bestellung pro Monat auszahlen.

Das Ganze ist eine blendende Idee, die ich nur empfehlen kann – vor allem für Vielkäufer, Schnäppchenjäger und natürlich für Leute, die ständig unterwegs sind.

Deutsche Webseite von bmp-lux.

English Website of bmp-lux.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr aus der Rubrik:
die liebe pur

 Irinnen "bedauern" angeblich frühen Sex
   (23. April 2008)
 Blind Dates und Datingkultur
   (13. April 2008)