Wer schreibt für liebepur?

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Etwa ein Fünftel der Frauen betrachtet Sex als Währung

Klare Ansage - die Währung ist Sex

Klare Ansage – die Währung ist Sex


Sex gegen exklusive Einladungen, kostbare Geschenke oder traumhafte Arrangements? Szenenkenner wissen, dass für viele Frauen der Wert von „Sex als Währung“ trotz Emanzipation und Karrieredenken kaum gefallen ist. Selbstverständlich wird diese Meinung kaum nach außen getragen, aber dennoch praktiziert. Der Wahrheitsgehalt wurde kürzlich in einer Umfrage von SHOPAMAN über Verführungen eher als „Nebenprodukt“ dokumentiert. Demnach lassen sich 21 Prozent der befragten Frauen gerne einladen, wenn es um die „Nebenkosten“ der Verführung geht – und die Männer wären bereit, bis zu 100 Euro dafür zu investieren.

sex_als_waehrungDie Geschichte von „Sex als Währung“ kann unter dem Gesichtspunkt der Prostitution gesehen werden, aber auch als falsch verstandene Wertschätzung. Die meisten der Frauen, die Sex als Tauschmittel für Schmuck, Kleidung, Einladungen, Aufträge (bei Selbstständigen) oder Karrierehilfen einsetzen, weisen den Vorwurf entscheiden zurück, „Prostitution“ zu betreiben. Sie behaupten auch, unter keinen Umständen Bargeld anzunehmen. Eine weitere typische Aussage dieser Frauen besteht darin, dass die Gewährung von Sex oder erotischen Spielen nichts mit der Einladung oder einer anderen Vergünstigung zu tun hätte.

Der Ursprung der „Verführungsbereitschaft gegen eine große Einladung“ liegt in der Blütezeit des Bürgertums, als viele junge Frauen mit geringem Einkommen bereit waren, sich von reichen Bürgern verführen zu lassen. Vielfach gab ihnen dies die Illusion, zur „guten Gesellschaft“ zu gehören, und nicht wenige der Frauen berichteten damals mit einem gewissen Stolz davon, wer sie eingeladen hätte.

In der heutigen Zeit sollte man eigentlich erwarten, dass insbesondere der „Stolz, etwas mit Sex erkauft zu haben“, nachgelassen hätte, doch wird häufig bezweifelt, dass dies der Fall sei. Die 21 Prozent der Frauen, die Sex als Währung betrachten, mit der sich manches Geschenk bezahlen lässt, bieten dafür ein Beispiel.

Dieser Artikel wurde unter Verwendung von Zahlen einer Umfrage von SHOPAMAN erstellt. Bild seitlich: © 2014 by SHOPAMAN, Bild oben: Fotomontage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr aus der Rubrik:
dating und erotik

 Ein Geschenk für die Sünderin …
   (10. Dezember 2013)