Wer schreibt für liebepur?

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Liebe: Rede an die Männer (1897) – Rede an die Frauen (2013)

Ach, die Männer ...

Ach, die Männer …

Der Kernsatz: “Das Gehirn ist zum Lieben viel zu schade
Die Aussage: Träumt nicht, sondern liebt diejenigen, die für euch zugänglich sind.
Die Kontroverse: Ist die Liebe eher zwischen den Schenkeln angesiedelt oder im Hirn?

Zwei Aussagen – eine von 1897 und eine moderne, bei der vor allem die Sicht der Geschlechter ausgetauscht wurde.

Meine Herren,

Ihr habt noch viel zu wenig Weiber kennengelernt, daher wollt ihr solche Weiber haben, die keine Weiber sind. Ihr habt euch, wenn ihr verliebt waret, viel zu oft nur die Weiber vorgestellt – statt ihnen ordentlich nachzustellen. Ihr glaubtet zu oft, auf die Weiber verzichten zu können – und seid drum zum Narren geworden. Mit der Kraft seiner Schenkel – nicht mit der Kraft seines Gehirns soll der Mann lieben. Das Gehirn ist zum Lieben viel zu schade. Das ist der Grund, warum ihr das Unerreichbare wollt – weshalb ihr nach Weibern lüstern seid, dies niemals gab und niemals geben wird. Liebt die Weiber, die auf Erden leben, sonst werdet ihr verrückt.

Ein Fremder

Aus: Tarub – Bagdads berühmte Köchin von Paul Scheerbart, 1897

Meine Damen, die ihr Männer sucht,

Ihr habt noch viel zu wenig Männer wirklich und wahrhaftig kennengelernt, so wie sie wirklich sind. Daher sucht ihr nach Männern, die keine Männer sind, sondern Hirngespinste. Ihr habt euch, wenn ihr glaubtet, verliebt zu sein, viel zu häufig an Männern orientiert, die es in eurer Welt gar nicht gibt, statt die wirklichen Männer redlich und fleißig zu suchen und festzuhalten. Viele von euch sagten, „ich kann auf Männer gut verzichten“, und nicht wenige von euch haben sich damit zum Narren gemacht. Mit der Lust, die sie zwischen ihren Schenkeln spürt, soll die Frau lieben, nicht mit dem Gehirn. Das Gehirn ist viel zu schade für die Liebe. Vielleicht ist dies der Grund, warum ihr das Unerreichbare bei der Partnersuche wollt: weil ihr nach Männern giert, die es niemals gab und die es niemals geben wird. Und selbst wenn es sie irgendwo für irgendwen geben mag: Es gibt sie nicht für euch. Liebt die Männer, die in es tatsächlich gibt – sonst werdet ihr nach und nach traurig, depressiv oder gar psychisch krank.

Ihre Liebe Pur

Hinweis: Originaltext bei Zeno.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr aus der Rubrik:
die liebe pur

 Neue Serie über die Liebe
   (30. November 2013)