Wer schreibt für liebepur?

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Die Woche in Dating – sexuell flexibel und überhaupt … Sex

Tacheles – 90 Prozent von dem, was Sie über „Dating“ lesen, ist mit äußerster Zurückhaltung geschrieben – einfach Blödsinn. Wahrscheinlich wissen das diejenigen, die darüber schreiben, ganz genau. Einen Partner findet man nicht durch irgendwelches Dating, sondern durch gezielte Verabredungen mit geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten. Und „online“? Online ist einer dieser strapazierten Ausdrücke. Neulich habe ich eine neue Herrentasche gebraucht (für Kamera, Diktafon und Block, wenn Sie´s genau wissen wollen). Den Besuch der Täschner in meiner Wahlheimat kann ich mir schenken, also kaufe ich im Internet. Dann kommt die Tasche in real – und sie sieht so aus, wie ich sie bestellt habe. Merke Sie was? Es gibt kein „online“. Alles, was wir wollen, müssen wir letztendlich „real“ tun. Also: Rein ins Internet, aber genauso so schnell wieder raus und an den Caféhaustisch, um sich real zu verabreden.

Computer BILD testete – und erwies sich als brauchbar

Computer BILD ist besser als der Ruf, der BILD allgemein vorauseilt. In einem relativ sinnvollen Test haben PARSHIP als Online-Partnervermittler und Freindscout24 als „Allrounder“ für die eher offene Partnersuche bestens abgeschnitten. Es ist doch erstaunlich, dass PARSHIP immer dann besonders gut abschneidet, wenn die Tester Wert auf die Qualität der Vorschläge legen – und diese Qualitätsmaßstäbe müssen dabei nicht einmal sonderlich hoch angesetzt werden.

IHRE Meinungen, bitte …

Ich bin gerade an fünf interessanten Themen über die Partnersuche und die Möglichkeiten, die wir dabei jetzt und in der Zukunft haben. Ob meine Leserschaft inzwischen verstummt ist? Ich würde gerne wissen, was Sie zu diesen Themen meinen. Es sind Themen, zu denen nun wirklich nicht nur die Branche sprechen sollte – aber eben auch.

Geld sparen beim Online-Dating – warten auf Rabattangebote

Wer Geld sparen will, kauft sich nicht sofort ein Premium-Abo, sondern wartet, bis es mit Nachlass angeboten wird. Wer noch mehr Geld sparen will, kündigt rechtzeitig. Die meisten Anbieter haben sich da auf relativ verträgliche Fristen geeinigt – einige aber haben immer noch Kündigungsfristen, über die man nur den Kopf schütteln kann. Abo-Verlängerungen sind und bleiben ein Ärgernis – und die Bundesregierung ist gefordert, hier endlich verbraucherfreundliche Gesetzte zu erlassen.

Ist Sex wirkliche ein SO wichtiges Thema?

Die spannendste Frage der Woche – ist Sex wirklich so wichtig? Muss man in einer zeit, in der Sex doch ziemlich verfügbar ist, eigentlich noch die Sex-Karte spielen, wenn es um Verabredungen geht? Oder kann man Sex ganz selbstverständlich geben oder auch nicht geben, wie es einem gerade gefällt?

Was, wenn der Partner „sexuell flexibel“ ist?

Ich weiß nicht, ob es Ihnen auffiel: Immer mehr Menschen sind „sexuell flexibel“, das heißt, sie lieben mal Frauen und mal Männer. Wer jetzt sagt: Na ja, die sind eben „bi“, der denkt zu kurz. Viele nehmen sich „das Beste von beiden Seiten“, andere leiden darunter, ständig im Konflikt zu sein. Was aber, wenn man als Hetero solche einen Partner zum Blind Date trifft und ihn/sie total süß findet?

Schärferer Sex – eher Cilli als Vanille?

Wer eher Chili und Ingwer liebt als Vanille und Melisse, und wer glaubt, dass man den Po nicht nur zum Sitzen hat, der wird sich möglicherweise für die Betrachtungen über die Liebe und die Hiebe interessieren. Vorsicht! Heißes Pflaster!

Turnschuhe, Machos und zu süße Düfte

Drei Pressmitteilungen brachten mich teils zum Schmunzeln (Düfte, auch körpereigene), teils zum Bezweifeln (in Turnschuhen zum Date), und teils zum intensiven Nachdenken (Frauen und Machos). Ich kann nur feststellen: Ich benutze den falschen Duft (seit fast 30 Jahren), gehe nicht in Turnschuhen aus (noch nie) und bin kein Macho (sehe jedenfalls nicht so aus). Übrigens empfehle ich jedem, sich vor Etiketten zu hüten. Niemand ist das, was er sich auf die Stirn klebt.

Wer von den USA auf Deutschland schließt, greift gelegentlich ins Klo – und wenn man das dann auch noch veröffentlicht, wird man zu Recht verspottet. Was Männer und Frauen nicht sind, nicht denken und nicht fühlen, obgleich es angeblich „ermittelt“ wurde – hier kann man es sich ansehen.

Der Biss in die rote Pfefferschote

Seit es so heiß ist, sind auch wir ins „Sommerloch“ gefallen. Wir werden uns also mal ein paar „heiße Themen“ ausdenken. Haben Sie schon mal auf eine rote Pfefferschote gebissen? Und wie lange brannte ihr Mund noch danach? Nun stellen Sie sich das Ganze noch erotisch vor – na? Allerdings- je schärfer, umso gefährlich ist eben auch Online-Dating. Sollen wir solche Themen verstärkt aufgreifen?

Die Liebepur braucht Geld – und zwar jetzt

Bevor ich ende, noch das Übliche – wird sind als Redaktion finanziell pleite, aber als Medium weiterhin so aktuell wie kein anderes Online-Magazin über das Dating. Fällt Ihnen dazu was ein? Ich halte schon mal den Hut hin. Anzeigen ab 500 Euro pro Jahr? Super-Artikel, als Werbung gekennzeichnet, ab 50 Euro, solange wir Sommer haben? Na, überlegen Sie mal …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr aus der Rubrik:
dating wochenschau